Neubau als Massivhaus

Ein Massivhaus hat den Vorteil, dass die tragenden Wände in der Regel aus einem Baustoff bestehen (Ziegelstein, Kalksandstein, Porenbeton oder Beton). Diese Baustoffe gewährleisten nicht nur, dass das Massivhaus sehr stabil ist, auch hinsichtlich der Wärmedämmung ist die bewährte Massivbauweise optimal. Massivhäuser profitieren deutlich von der Wärmespeicherfähigkeit der Baustoffe: Je besser der Baustoff, umso besser ist auch die Wärmedämmung. Ein Massivhaus aus Ziegelmauerwerk oder Porenbeton kann man zum Beispiel ohne zusätzliche Wärmedämmmaßnamen bauen. Wer für den Hausbau Kalksandsteinmauerwerk bevorzugt oder seinen Massivbau aus Beton bauen möchte, muss an der Fassade hingegen ein Wärmedämmverbundsystem (WDVS) anbringen.

 

Massiv bauen steht für Langlebigkeit

Bauherren schaffen sich und ihrer Familie mit einem Massivhaus ein langlebiges Eigenheim und eine beständige Wertanlage, da ein massiv gebautes Haus über mehrere Generationen bewohnt und weiter vererbt werden kann. Viele Bauherren entscheiden sich sogar schon bei der Planung für ein massiv errichtetes Mehrgenerationenhaus, dass gemeinsam mit den Eltern oder erwachsenen Kindern bewohnt werden kann.
Eine Einliegerwohnung ermöglicht das Leben unter einem Dach bei großem Wohnkomfort und bietet individuelle Freiräume durch separate Bereiche. Sie kann jedoch auch vermietet und somit als Bestandteil des Finanzierungskonzepts eingesetzt werden. Bauherren können für ihr massives Eigenheim unter hochwertigen Porenbetonsteinen, Ziegeln oder Kalksandstein auswählen. Wenn Sie Ihr Eigenheim als Massivhaus bauen, können Sie sich auf eine maximale Stabilität der Baustoffe verlassen.

 

werthaltiger Hausbau = massiv bauen

In Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit heißt massiv zu bauen eine langfristig wertstabile Kapitalanlage zu schaffen. Die Gründe liegen auf der Hand: Der Aktien- und Wertanlagenmarkt wird immer unübersichtlicher. Selbst der Goldpreis ist ständigen Schwankungen ausgesetzt. Das Haus jedoch wird bewohnt und damit die Kapitalanlage doppelt genutzt. Ein Massivhaus verliert nicht so schnell an Wert wie ein Fertighaus. Der Bauherr sollte aber auch bei der Wahl des Baugrundstücks darauf achten, dass keine wertmindernden Faktoren wie z.B. die Erweiterung einer benachbarten Autobahn vorliegen.

 

Gesund wohnen in einem Massivhaus-Eigenheim

Ein wichtiges Thema beim Hausbau ist die Wohngesundheit. Besonders Eltern mit kleinen Kindern stellen sich die Frage: Wie kann man kostengünstig und gleichzeitig umweltschonend und reizarm bauen? Massiv bauen bedeutet auch ökologisch bauen, da beim Hausbau relativ wenige Ressourcen und Energie verbraucht werden. Die hochwertigen Baustoffe der Massivhäuser sind naturbelassen und sorgen für ein gesundes Raumklima ohne schädliche Ausdünstungen. Auch der Schallschutz ist bei einem Massivbau wesentlich besser als bei einem Fertighaus.

 

 

Individuelle Bauplanung: kein Problem beim Massivbau

Ihr Massivhaus können Sie individuell planen, wobei Ihre Wünsche und Vorstellungen an erster Stelle stehen. Soll das Eigenheim ein freistehendes Einfamilienhaus oder eine Doppelhaushälfte sein? Bevorzugen Sie einen Bungalow, in dem ein barrierefreies Wohnen ohne Treppen möglich ist? Möchten Sie eher eine moderne Stadtvilla massiv bauen oder ein Haus mit klassischem Satteldach, vielleicht mit einer Gaube? Sie können sich von unseren Haustypen inspirieren lassen und diese mit Hilfe eines Architekten Ihren persönlichen Bedürfnissen bezüglich des Platzangebots und der Raumaufteilung anpassen. Sie haben auch die Möglichkeit, Ihr Massivhaus mithilfe eines Fachmanns als Architektenhaus völlig frei nach Ihren Vorstellungen zu planen. Bei einem Massivhaus gibt es kaum Einschränkungen hinsichtlich der Bauplanung und Bauausführung.

 

Energieeffizient bauen

In Sachen Energieeffizienz ist ein Massivhaus aufgrund der Wärmespeicherfähigkeit der verwendeten Baumaterialien unschlagbar. Selbst ohne zusätzliches Wärmedämmverbundsystem, wie es bei KfW-Effizienzhäusern verbaut wird, erreicht ein Massivbau mit Porenbetonsteinen oder Ziegelmauerwerk die in der Energieeinsparverordnung (EnEV) vorgeschriebenen Werte. Aufgrund der natürlichen Eigenschaft des Mauerwerks, Wärme zu absorbieren und wieder abzugeben, ist das Klima im Massivbau ganzjährig angenehm.

 

Der Brandschutz eines Massivhauses

Ein weiterer Vorteil gegenüber Fertighäusern besteht auch darin, dass Massivhäuser eine deutlich bessere Feuerbeständigkeit als Fertighäuser aufweisen. So werden beispielsweise Ziegel der Baustoffklasse A1 zugeordnet und gelten damit als nicht brennbar. Dieses Merkmal ergeben sich allein durch die spezifischen Materialeigenschaften und wird ohne Hinzufügen von chemischen Stoffen erreicht.

 

Werterhalt der Massivhäuser

Es gibt jedoch auch handfeste wirtschaftliche Gründe dafür, dass sich Bauherren für ein Massivhaus entscheiden: Da der Wiederverkaufswert und die Lebensdauer von Massivhäusern höher als bei Fertighäusern sind, sind die Konditionen für die Baufinanzierung in der Regel günstiger. Die Banken kalkulieren ganz einfach mit der Gewissheit, dass sich ein massiv gebautes Haus besser verkaufen lässt und somit eine größere finanzielle Sicherheit bietet als ein Fertighaus.


Gern bieten wir auch Ihnen ein modernes Massivhaus zum fairen Festpreis an. Unsere Massivhäuser bauen wir als Rohbau, Ausbauhaus und selbstverständlich auch schlüsselfertig. Wir planen Ihnen Ihr Massivhaus individuell und statten es nach Ihren Vorgaben aus. Ob funktional oder exklusiv: Bei uns bauen Sie Ihr Massivhaus mit einer soliden und überdurchschnittlich hochwertigen Grundausstattung.

 

Auf hausbauberater.de/massivhaus-fertighaus/ werden die Bauweisen Massivhaus und  Fertighaus miteinander verglichen.

© 2017 massivhaus-neubau.de